Namensverzeichnis

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 



Nachnamen mit E

Ebbesmeyer

Bedeutung / Herkunft: Ein Meier (aus lateinisch maior = größer, höher) betrieb für seinen Grundherrn einen Bauernhof, den Fronhof. Er beaufsichtigte die Hörigen und zog von ihnen die Abgaben für den Grundherrn ein. Als Statthalter des Grundherrn genoss er Vergünstigungen, musste dafür aber auch Verwaltungsdienste leisten und die Hand- und Spanndienste der anderen Bauern organisieren. Mit der Zeit wurde der Name Meier dann aber auch allgemein auf Besitzer größerer Höfe bezogen, die nicht Statthalter waren.
Verbreitung: Kreis Paderborn  Zur Namensverteilung bei Geogen

Ehlebracht

Bedeutung / Herkunft: Bracht ist ein Flurnamen, der ein mit Gestrüpp und Dickicht bewachsenes Gelände bezeichnet.
Verbreitung: in ganz OWL, besonders stark in den Kreisen Lippe und Herford  Zur Namensverteilung bei Geogen

Ehlenbröker

Bedeutung / Herkunft: Ehlenbruch ("Ehlenbroek") ist ein Ort in der Stadt Lage (Lippe), der Ehlenbröker also jemand, der von dort stammte.
Verbreitung: vor allem Kreis Lippe  Zur Namensverteilung bei Geogen

Eikenbusch

Verbreitung: Besonders in Bielefeld und im Kreis Gütersloh, auch im Münsterland  Zur Namensverteilung bei Geogen

Eimertenbrink

Bedeutung / Herkunft: Brink ist ein Flurname für eine erhöhte Stelle, für einen Hügel oder einen Hang. Im übertragenen Sinne bedeutet Brink „Hügel mit grünem Gras“, woraus zu schließen ist, dass die Vorfahren freie Viehzüchter waren. Als sich die Familiennamen festigten, gingen andererseits Zusammensetzungen wie "Brinkmeier" auch auf unfreie Eigengehörige unterschiedlicher Herkunft über, die bei Namensgleichheiten zur besseren Unterscheidung nach ihrer Wohnstätte auf oder an einem Brink (als beliebige Anhöhe) benannt wurden.
Verbreitung: Kreise Herford und Minden-Lübbecke, auch Bielefeld  Zur Namensverteilung bei Geogen

Elbracht

Bedeutung / Herkunft: Elbracht ist ein aus dem altdeutschen Rufnamen Agilbrecht (agil/egil + beraht = Schwert + glänzend/berühmt) hervorgegangener Familienname. Er kommt auch in den Varianten Ehlbracht und Elbrächter (Bielefeld), Eilbrecht und Eilebrecht (Kreis Höxter), Eilbracht (Kreis Herford) und Ehlebracht (Kreis Lippe) vor.
Verbreitung: Ganz OWL, vor allem Kreis Gütersloh und Bielefeld  Zur Namensverteilung bei Geogen

Eliasmöller

Verbreitung: Kreis Gütersloh  Zur Namensverteilung bei Geogen

Ellerbrake

Bedeutung / Herkunft: Der Baumname „Eller“ bezeichnet eine Erle. Im Mittelniederdeutschen bezeichnete „brâke“ Busch- oder Strauchwerk. Der Nachname Ellerbra(c)ke bezog sich auf den Wohnsitz an einem Erlengebüsch.
Verbreitung: Bielefeld, Kreis Gütersloh  Zur Namensverteilung bei Geogen

Elsenpeter

Verbreitung: Bielefeld  Zur Namensverteilung bei Geogen

Engelage

Verbreitung: Kreise Lippe, Minden-Lübbecke und Herford  Zur Namensverteilung bei Geogen

Engelkemeier

Bedeutung / Herkunft: Ein Meier (aus lateinisch maior = größer, höher) betrieb für seinen Grundherrn einen Bauernhof, den Fronhof. Er beaufsichtigte die Hörigen und zog von ihnen die Abgaben für den Grundherrn ein. Als Statthalter des Grundherrn genoss er Vergünstigungen, musste dafür aber auch Verwaltungsdienste leisten und die Hand- und Spanndienste der anderen Bauern organisieren. Mit der Zeit wurde der Name Meier dann aber auch allgemein auf Besitzer größerer Höfe bezogen, die nicht Statthalter waren.
Verbreitung: Kreis Lippe  Zur Namensverteilung bei Geogen

Epkenhans

Bedeutung / Herkunft: Epke = Eber bzw. ein Verweis auf einen Rufnamen, der auf Eber zurückgeht, z.B. Eberhard, Ebicio
Verbreitung: Kreis Gütersloh, auch Bielefeld  Zur Namensverteilung bei Geogen

Erdbrügger

Verbreitung: Kreis Herford und benachbarte Kreise  Zur Namensverteilung bei Geogen

Erichlandwehr

Verbreitung: Kreis Gütersloh, Bielefeld  Zur Namensverteilung bei Geogen

Eschengerd

Verbreitung: Vor allem im Kreis Gütersloh, auch in Bielefeld und im Kreis Paderborn  Zur Namensverteilung bei Geogen

Eusterfelhaus

Bedeutung / Herkunft: Es handelt sich wahrscheinlich um einen Wohnstättennamen und bezeichnet das Haus am oder im Eusterfeld, das im Osten liegende Feld.
Verbreitung: Kreis Gütersloh  Zur Namensverteilung bei Geogen

Eusterholz

Verbreitung: Kreis Paderborn und umliegende Kreise  Zur Namensverteilung bei Geogen

Eusterhus

Bedeutung / Herkunft: Ein Wohnstättenname: Der Namensträger bewohnte ein nach Osten hin liegendes Haus.
Verbreitung: Kreis Gütersloh  Zur Namensverteilung bei Geogen

Ewerdwalbesloh

Bedeutung / Herkunft: "Ewerd" ist eine Kurzform von Eberhard.
"walbes" könnte eine Form des Namens Walbert sein.
Das althochdeutsche "lo" bzw. "loh" hatte mehrere Bedeutungen, häufige Grundbezeichnung ist "lichter Wald, Hain". Ortsbezeichnungen wie Gütersloh, Ebbesloh, Wadersloh, Westerloh oder Ennigerloh gehen darauf zurück.
Verbreitung: Kreis Gütersloh  Zur Namensverteilung bei Geogen

Ewerszumrode

Bedeutung / Herkunft: "ewers" ist eine Kurzfornm von Eberhard; siehe dazu auch Evers war der Sohn von Everhard
Verbreitung: Kreis Gütersloh, auch im angrenzenden Kreis Warendorf  Zur Namensverteilung bei Geogen

Wörterbücher Banner

OWL-Namenslisten

Banner Sprachkurs

Stadtführer GT Banner

Der OWL-Namensgenerator

OWL Poster Teaser

Wimpel WE Lügde

Paderborn Wörterbuch

Gütersloherisch

Wittekindskreis