Namensverzeichnis

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 



Nachnamen mit N

Nelling

Bedeutung / Herkunft: Nell + patronymische Endung "-ing" = der Sohn des Nell(ius), d.h. des Cornelius´
Verbreitung: Kreise Paderborn und Gütersloh  Zur Namensverteilung bei Geogen

Netenjakob

Verbreitung: Kreis Gütersloh  Zur Namensverteilung bei Geogen

Nettingsmeier

Bekannte Namensträger: Simone Nettingsmeier, Kinderbuchautorin aus Bielefeld
Verbreitung: Kreis Herford, Bielefeld  Zur Namensverteilung bei Geogen

Niederbiermann

Verbreitung: Kreise Gütersloh und Herford  Zur Namensverteilung bei Geogen

Niederbröker

Verbreitung: Kreise Herford und Minden-Lübbecke  Zur Namensverteilung bei Geogen

Niedergassel

Verbreitung: Kreis Gütersloh, Bielefeld  Zur Namensverteilung bei Geogen

Niederschabbehard

Bedeutung / Herkunft: Der Hof „Neder Schabberhardt“ in Steinhagen wird im Ravensberger Urbar von 1556 erwähnt (der Name „Scapaharda“ sogar in der Kaiserurkunde 1147). „Schabbe“ ist der altdeutsche Begriff für „Schaf“. Der Flurname „Hardt“ bedeutet „bewaldeter Hang, Anhöhe“ und kann auf Waldweidewirtschaft hindeuten. Der Hof Oberschabbehard ist auf einer leichten Anhöhe gelegen, der Hof Niederschabbehard in einer Niederung am Johannisbach. Mehr dazu unter www.schabbehard.de
Verbreitung: Kreis Gütersloh  Zur Namensverteilung bei Geogen

Niederwöhrmeier

Verbreitung: Kreis Lippe  Zur Namensverteilung bei Geogen

Nolteernsting

Verbreitung: Kreis Minden-Lübbecke  Zur Namensverteilung bei Geogen

Noltenhans

Bedeutung / Herkunft: Eventuell geht der "Nolten-" auf den Vornamen Arnold zurück.
Verbreitung: Kreise Gütersloh und Paderborn  Zur Namensverteilung bei Geogen

Nottebrock

Bedeutung / Herkunft: "Notte" kann sich auf "Nuss-" beziehen, aber auch auf eine sumpfige Stelle. So kommt der Flurname Nottbeck bei Wiedenbrück (Kulturgut Haus Nottbeck) von Nutbiki = Sumpfbach.
Der Flurname "Brock" (Bruch) bezeichnet ein sumpfiges, morastiges Gelände bzw. eine tieferliegende, von Wasser durchzogene, mit Gehölz bestandene Ebene.
Verbreitung: Bielefeld, Kreis Gütersloh, auch Kreise Herford und Lippe  Zur Namensverteilung bei Geogen

Nölkenhöner

Bedeutung / Herkunft: „Hove“ heißt Hof; „Hovener“, später „Höfener“, schließlich „Höner“ ist der Hofeigner. „Nölke“ könnte die Verkleinerungsform von „Noll“ (auch Nollen, Nüll) sein, das in Flurnamen „Hügel, Anhöhe“ bedeutet. Das Wort kommt in westfälischen Flurnamen vor, auch in Zusammensetzungen wie Nollbrink, Nollheide oder Nollkamp. Wahrscheinlicher ist jedoch die Ableitung aus dem altdeutschen Rufnamen „Arnold“, einer Umgestaltung von „Arnwald“. Dieser Name widerum enthält die beiden Elemente Arn („Adler, großer Greifvogel“) und Wald („Gewalt, Herrschaft“).
Verbreitung: Kreis Herford  Zur Namensverteilung bei Geogen

Wörterbücher Banner 2

Banner Sprachkurs

Stadtführer GT Banner

OWL Poster Teaser